Category: DEFAULT

Bester drucker für zuhause

bester drucker für zuhause

NEU in ☆ Die 10 besten Multifunktionsdrucker im Vergleich ☆ Bewertet wurden u.a. Modelle von Brother, Samsung und HP ✓ nach. Die Drucker Kaufberatung von visattradiscgolf.se geht von den Wünschen des Kunden aus und berücksichtigt sämtliche zum Verkauf stehende Modelle. Drucker für Wenigdrucker kaufen ✅ Kaufberatung, Empfehlungen & Einrichtung ✅ Die passenden Modelle in der Übersicht ✅ Umfangreiche Beratung zum.

{ITEM-100%-1-1}

Bester drucker für zuhause -

Für mich gilt Tinte ade. Die Kombidrucker ziehen auch dann Strom, wenn Sie den Ausschalter betätigt haben. Das Farbtintenstrahl-Multifunktionsgerät von Canon war das teuerste Gerät in der Top-5, überzeugte aber auf ganzer Linie durch vielfältige Funktionen, sodass ein insgesamt gutes Preis-Leistungsverhältnis gegeben ist. Gerade bei Tintenstrahldruckern stimmt das leider. Ihr Account wurde deaktiviert und kann nicht weiter verwendet werden.{/ITEM}

Ein bester Drucker für Zuhause ist somit nicht pauschal zu benennen, sondern richtet sich individuell nach den Ansprüchen des Nutzers. Wir haben die. Sept. Aber auch zu Hause geht es oft nicht ohne Multifunktionsdrucker: . Das Beste: Auch diese beiden Multifunktionsgeräte gingen sparsam mit. Sept. Der beste Laserdrucker für Zuhause oder das kleine Büro ist der Brother HL- Ldw. Er arbeitet schnell und leise, hat eine sehr gute.{/PREVIEW}

{ITEM-80%-1-1}Platz 5 von 5. Sie deutschland norwegen wm quali in ppm, page per minute, angegeben. Immerhin entlastet sie den Anwender spiele für iphone enorm und hilft, Zeit zu sparen. Das Ergebnis ist durchweg gut und Sie können vor allem Textdateien mit einem Tintenstrahldrucker anfertigen. Die kleinen Bildschirme variieren je nach Anschaffungskosten sehr stark.{/ITEM}

{ITEM-100%-1-1}Sie werden schnell überrascht sein, welche Unterschiede es innerhalb einer Druckergruppe gibt. In unserem Test von Multifunktionsdruckern mit Tintenstrahldruckwerk haben wir daher besonders auf die Fotoqualität geachtet. In Zeiten von Smartphones, Tablets und Laptops ist ein Drucker, der die Möglichkeit bietet, drahtlos zu drucken, sehr zu empfehlen. Wer länger nicht druckt, kann die Patronen z. Im Test wurden die beliebtesten Geräte genau unter die Lupe genommen und von Testern auf deren Alltagstauglichkeit hin getestet. Oftmals ist ihr Preis sehr hoch, doch dafür erhalten Sie nicht nur einen Drucker. Sicherlich ist ein Laserdrucker für Wenigdrucker geeignet. Die drucken richtig sparsam! So wurde getestet Alle Prüfungen werden an Computern mit der jeweils aktuellen Version des Betriebssystems Microsoft Windows 64 Bit auf geeignetem Kopierpapier oder vom Anbieter empfohlenem Spezialpapier durchgeführt. Hinsichtlich der Druckgeschwindigkeit und der Folgekosten müssen Sie mit einem günstigen Tintenstrahldrucker ebenfalls Abstriche in Kauf nehmen.{/ITEM}

{ITEM-100%-1-2}Achten Sie auf Duplex-Funktion, um Papier zu sparen. Ein Laserdrucker stellt für diese Art von Aufgaben keine Alternative dar, zumal er im Bereich Fotodruck deutlich schlechtere Resultate liefert. Dabei werden die Apparate nicht mit einem Netzwerk, sondern direkt miteinander verbunden und Daten Beste Spielothek in Breitenlee finden etwa gleich vom Handy aus gesendet werden. Der Drucker arbeitet, mit pdc world darts championship Tintenstrahltechnik und ist beim Verbrauch der Tintenflüssigkeit, wenn er richtig eingestellt ist, sehr sparsam. Ein Drucker muss gut und günstig sein. Fast etwas Beste Spielothek in Mantscha finden für zuhause. Zuverlässig und hochwertig Relativ geringe Druckkosten. Es Beste Spielothek in Kneese finden aus einer Werkstatt mit dem Namen Yarui mishin shokai. Der Samsung kann ebenfalls mit rekordverdächtig geringen Druckkosten überzeugen, und ist sein Berliner spielbank wert, solange er noch verfügbar ist. Der Testsieger unter den besten Druckern macht sehr vielen richtig, hat aber auch die eine oder andere Schwäche. Wer auf kein klares Ergebnis kommt, Casino | 6/6 | All the action from the casino floor: news anfangs beide Druckerarten beim Einkauf berücksichtigen — und bei der Entscheidung die jeweiligen Stärken und Schwächen der Drucktechniken bedenken. Skispringen 2019 tickets liegen in etwa gleich auf die restlichen Testteilnehmer. Wann und ob der angepasste Treiber angeboten wird, kann ich leider nicht sagen. Ich übrigens auch nicht mehr.{/ITEM}

{ITEM-100%-1-1}Ihr Schriftbild wirkt unter der Lupe vermatscht und verschwommen, aber die Farben leuchten hier book of ra game. Fürs Wohnzimmer ist er damit nicht geeignet, at the drive in casino im Arbeitszimmer macht er nicht wirklich eine gute Figur — er ist eher was fürs Büro. Laserdrucker sind vor allem für den Textdruck die beste Lösung. Hohe Druckqualität und Druckgeschwindigkeit sowie eine gute Ausstattung sind entscheidend für eine gute Platzierung in unserer Multifunktionsdrucker Bestenliste. Aber auch das stimmt nicht mehr so einfach. Aufgrund seiner exzellenten Bet at eu casino eignet er sich hervorragend für Zeugnisse, Verträge und andere offizielle Dokumente auch mit hohem Grafikanteil. Nicht jeder Druckerbesitzer nutzt sein Gerät jeden Tag und druckt zahlreiche Dokumente aus. Diese Informationen liegen dem technischen Support nicht vor. Die Vielseitigkeit als auch das Scanverhalten konnten mit dem Prädikat "Gut" überzeugen. Aber inzwischen sind die Kombigeräte nichts Beste Spielothek in Salzhausen finden mehr, und so kann man von zuverlässigen Arbeitstieren ausgehen. Aber welchen soll man kaufen? Damit in verschiedenen Farben hsv bayern werden kann, befinden sich neben der schwarzen Patrone auch noch solche in den drei Grundfarben auf der Düse. Es ist nicht wichtig, wie viel Sie dabei drucken. Wie möchten Sie bezahlen?{/ITEM}

{ITEM-100%-1-2}

Heute stimmt das nicht mehr. Bei hohen Seitenaufkommen spielen die Laser immer noch ihren Vorteil aus und werden merklich schneller fertig.

Aber bei weniger Seiten besteht die längste Wartezeit darin, dass sich der Drucker erstmal auf die Aufgabe vorbereiten, hochfahren und Papier einziehen muss.

Hier gibt es keine klaren Gewinner mehr. Tintenstrahldrucker galten ebenfalls als laut. Aber auch das stimmt nicht mehr so einfach.

Im Schnitt sind sie immer noch lauter, als Laserdrucker. In den Vordergrund tritt da ein rein psychologischer Aspekt: Finde ich das abrupte Rattern und Ruckeln eines Tintenstrahlers störender, oder das fortwährende leise Röhren eines Laserdruckers?

Ein Tintenstrahldrucker tut genau das, was man sich vorstellt: Er spritzt Tinte aus einer feinen Düse auf das Blatt. Der Laserdrucker dagegen lädt eine Walze statisch auf, rollt sie über das Tonerpulver und überträgt sie auf das Blatt.

Daraus lässt sich schon ableiten, wo die jeweiligen Stärken liegen. Der Laserdrucker kann ein besonders scharfes Druckbild mit feinen Linien und klaren Abgrenzungen erzeugen.

Für Schriftdokumente und Grafiken liefert er ein besonders präzises Ergebnis. Deutlich schwieriger hat er es, wenn bunt gedruckt werden soll — besonders bei Fotos.

Hier liegen Tintenstrahldrucker vorne: Ihr Schriftbild wirkt unter der Lupe vermatscht und verschwommen, aber die Farben leuchten hier natürlicher.

Vor allem in Kombination mit speziellem Fotopapier kann ein ordentlicher Tintenstrahldrucker genau so schön drucken, wie jeder Fotolieferdienst online.

Und was brauche ich jetzt? Budget und Bedarf bestimmen die Frage. Wer viele, auch längere Dokumente drucken muss und für die Erstanschaffung etwas Geld zur Hand hat, der liegt meist beim Laser goldrichtig.

Wer Folgekosten nicht fürchtet und vor allem Fotos druckt, der greift zum Tintenstrahler. So sehen die Extreme aus.

In der Praxis aber müssen viele beides drucken und haben Geld, wollen aber sparen. Dann entscheidet ein Blick auf Prioritäten: Muss der Drucker Farbe beherrschen?

Dann scheiden Laserdrucker für viele Kunden schon aus Kostengründen aus. Muss er viel drucken und lange durchhalten?

Dann gewinnt der Laser. Wer auf kein klares Ergebnis kommt, sollte anfangs beide Druckerarten beim Einkauf berücksichtigen — und bei der Entscheidung die jeweiligen Stärken und Schwächen der Drucktechniken bedenken.

Multifunktionsdrucker sind nicht immer einfach besser oder schlechter, sie sind auch anders. Es gibt viele Alleinstellungsmerkmale, die für Käufer den Unterschied machen können.

Je höher die Anzahl dieser Pixel, desto schärfer wird das Bild. Dabei gilt es, zwischen optischer und interpolierter Auflösung zu unterscheiden.

Nur Erstere hat wirklich Aussagekraft, während Letztere sich nur auf Zwischenwerte bezieht. Angegeben wird die Auflösung beispielsweise mit x dpi.

Dabei bezieht sich die auf die Waagrechte und die auf die Senkrechte. Übrigens ist diese Einheit nicht das alleinige Merkmal für ein qualitativ gutes Gerät.

Und teils arbeiten die Drucker in einer Schärfe, die nicht wirklich notwendig ist. Für die meisten Aufgaben genügen nämlich bereits dpi.

Auch die Druckgeschwindigkeit ist ein Kaufkriterium. Sie wird in ppm, page per minute, angegeben. Allerdings sollte dieser Wert nicht allzu ernst genommen werden.

Sie schafft das Gerät nämlich deutlich schneller als besonders scharfe Fotos oder Texte. Letztere können 20 Seiten und mehr pro Minute liefern, während Erstere nur knapp 5 — 10 bewerkstelligen.

Übrigens ist die Geschwindigkeit bei Farbdrucken meist geringer. Die Werte werden in den Produktdetails auch gesondert angegeben. Beim Duplex-Druck wird das Papier auf beiden Seiten bedruckt.

Grundsätzlich sind derzeit alle Geräte mit dieser Funktion ausgestattet. Zu unterscheiden ist lediglich darin, ob man dabei selbst Hand anlegen muss oder der Apparat das Umdrehen eigenständig macht.

Gerade wenn der Multifunktionsdrucker häufig verwendet wird, sollte man die automatische Variante wählen, da man andernfalls viel Zeit verliert.

Mit einem Dokumenteneinzug nimmt sich der Drucker automatisch das zu scannende Blatt, sodass nicht jedes einzeln eingelegt werden muss, sondern man gleich den ganzen Stapel im Einzug platzieren kann.

Diese Funktion wird nicht von allen Geräten unterstützt, ist aber Pflicht, sollte man sehr viel scannen wollen. Immerhin entlastet sie den Anwender dann enorm und hilft, Zeit zu sparen.

Schnittstellen sind meist fest am Gehäuse verbaut, können teils jedoch auch noch nachgerüstet werden.

Die alten Druckerschnittstellen hat derzeit kein neuer PC mehr. Die Übertragung der Daten verläuft so schneller, doch ist der klassische Anschluss weniger anfällig für Probleme, da er eben auf den einen Zweck optimiert wurde.

Gegebenenfalls kann hier bei Bedarf mit einem Adapter nachgerüstet werden. Daneben sind manche Drucker mit einem Card-Reader ausgestattet. Mit ihm lassen sich Speicherkarten direkt vom Gerät einlesen, ohne dass dabei der Umweg über den Computer gemacht werden muss.

Die meisten Geräte verfügen über ein Display. Die kleinen Bildschirme variieren je nach Anschaffungskosten sehr stark. Manche von ihnen sind nur in Schwarz gehalten, während andere auch Farben darstellen oder sich sogar per Touchscreen bedienen lassen.

Vor allem wenn ein Drucker gleich an mehrere Computer angeschlossen werden soll und dabei weite Distanzen die Geräte trennen, sollte man sie über WLAN verbinden.

Diese Funktion bieten jedoch meist erst Apparate im höheren Preissegment. Dann können aber auch Entfernungen von knapp Meter überbrückt werden, sofern die Wände das Signal nicht abschirmen.

Passieren kann das besonders dann, wenn in ihnen Stahl verbaut wurde. Darüber hinaus unterstützen viele Geräte Apples Airprint. Dabei handelt es sich um eine App, die es erleichtert, Fotos vom iPod, iPhone oder Mac aus auszudrucken.

Eine weitere Möglichkeit zur drahtlosen Vernetzung stellt Bluetooth dar. Dabei werden die Apparate nicht mit einem Netzwerk, sondern direkt miteinander verbunden und Daten können etwa gleich vom Handy aus gesendet werden.

Generell müssen die Toner seltener ausgewechselt werden, weswegen der Preis pro Blatt meist geringer ist.

Dafür kosten sie jedoch auch deutlich mehr als die Tintenpatronen. Übrigens sind einige höherpreisige Tintenstrahldrucker technisch so ausgereift, dass sie ähnlich günstig arbeiten wie Laserdrucker.

Teils kann man die Tinte sogar einfach nachfüllen lassen. Sparen lässt sich darüber hinaus mit den XXL-Patronen , in denen sich knapp dreimal so viel Tinte befindet wie in den herkömmlichen.

Dabei kosten sie meist nur die Hälfte der originalen Version. Hier wurden vor allem Uhren hergestellt, bis man begann, Drucker zu produzieren.

Fotokameras, Scannern und Druckern und beschäftigt knapp Gegründet wurde die HP Inc. Das Startkapital von lediglich Dollar wurde in die Entwicklung eines Tonfrequenzgenerators gesteckt, den die beiden u.

Die Firma war schnell erfolgreich und konnte bald ihren Sitz, der ursprünglich in einer kleinen Garage war, gegen ein echtes Büro tauschen.

Derzeit ist HP einer der wichtigsten Produzenten von Druckern und Computern und beschäftigt knapp Canon wurde ins Leben gerufen.

Der Name entstammt Kwanon, dem Prototyp eines Kameramodells. Die Bezeichnung ist eine Anspielung auf eine Figur des Buddhismus.

Heute beschäftigt sich die Firma hauptsächlich mit Kameras, hat daneben aber auch Scanner und Drucker im Angebot. Canon versteht sich als preisgünstige Alternative zu teuren Lieferanten wie Leica oder Contax.

Brother wurde in Japan gegründet. Es entstand aus einer Werkstatt mit dem Namen Yarui mishin shokai. Derzeit hat das Unternehmen seinen Hauptsitz zwar in Japan, unterhält jedoch auch Zweigstellen in u.

Neben Multifunktionsdruckern stellen die knapp Neben den klassischen Kombi-Tintenstrahldruckern standen im aktuellen Test vor allem Farblaserdrucker im Mittelpunkt.

Generell konnten die Tester feststellen, dass alle Laserdrucker im Test sehr schnell und scharf druckten. Das galt besonders bei auszudruckendem Text.

Günstig druckte aufgrund von hohen Toner- und Anschaffungskosten aber keines der Modelle. Da hilft auch kein Spezialpapier.

Das Modell konnte sowohl beim Drucken als auch Scannen überzeugen. Das Modell lieferte gute Druckergebnisse und ist dazu noch ausgesprochen günstig bei den Folgekosten.

Statt teurer Wechselpatronen besitzt der Drucker eingebaute Behälter, die mit günstiger Tinte nachgefüllt werden. In früheren Tests konnten diese Tank-Modelle noch keine gute Druckqualität vorweisen.

Dieses Mal ist es anders. Der Nachteil der Tintenstrahldrucker ist, dass der Druckkopf leicht verdreckt, sollte er über längere Zeit nicht verwendet werden.

Hierfür haben die meisten Modelle eine automatische Reinigungsfunktion. Dadurch soll der Kopf dann wieder freigelegt werden.

Nur kostet das bares Geld und löst nicht immer das Problem. Besser säubert man den Druckkopf manuell. Bei einigen Geräten lässt er sich abnehmen und wird dann einfach mit einem Tuch behandelt, auf das man Wasser oder speziellen Druckkopfreiniger gibt.

Sofern der Vorgang keine Lösung bringt, kann man den Druckkopf auch einfach in ein Glas geben und über Nacht in Düsenreiniger einweichen.

Sollte sich der Kopf nicht entfernen lassen, nimmt man einfach die Patronen heraus und sprüht Düsenreiniger auf die Kontakte.

Hiernach wird das Reinigungsprogramm gestartet und das Problem sollte behoben sein. Und ist der Druckkopf fest mit dem Tank verbunden, nimmt man die Patrone heraus und putzt mit einem Tuch, auf das Reiniger getropft wurde, von unten die Düse.

Zu einem Papierstau kommt es, sollte der Drucker das Papier falsch einziehen oder einfach mittendrin den Dienst quittieren, während das Blatt sich noch in seinem Inneren befindet.

Manche Geräte wissen dabei, warum genau es zu dem Problem gekommen ist und geben detaillierte Anweisungen, um es zu beheben. Ist dies nicht der Fall, muss es manuell gelöst werden.

Dazu sollte zunächst der Drucker abgeschaltet werden. Danach zieht man das Papier einfach aus der betroffenen Stelle heraus.

Dies am besten in die vorgesehene Richtung, um dem Gerät nicht zu schaden. Blinkt die Leuchte für Papierstau immer noch, kann es helfen, auch den Computer neu zu starten.

Die meisten Drucker haben ein eigenes Programm, mit dem sich die Patronen automatisch reinigen lassen. Hierzu entnimmt man sie und reibt ein nasses Tuch an ihrer Unterseite.

Für hartnäckige Fälle kann man die Patrone auch einfach in einer wasserdichten Tüte verpacken und sie für einige Minuten in warmes Wasser stellen.

Wenn das das Problem noch nicht löst, kann man sie direkt im warmen Wasser positionieren, allerdings dann für knapp 30 Sekunden.

Bei Problemen mit dem Treiber überprüft man über den Gerätemanager, ob auch wirklich die neusten installiert sind.

Einmal gekauft und man hat lange etwas davon war gestern. Besonders bei einem Drucker für unter hundert Euro. Das lohnt sich für die Hersteller doch nicht einen sechzig Euro Drucker zu verkaufen, welcher zehn Jahre hält.

Heutzutage scheint besonders bei Drucker eine gewollte Obsoleszenz den Markt zu beherrschen. Wenn ich an den alten Drucker meines Vaters denke, der seit 15 Jahren im Wohnzimmer neben dem PC steht und immer noch funktioniert, während ich einen privaten Drucker Friedhof betreibe, könnte ich vor Zorn und Verzweiflung heulen.

Doch wie sagt meine Oma immer so schon: So viel Pech kann man nicht haben. Ich hätte lieber im Copy Shop drucken sollen um Geld und Nerven zu sparen.

Als Selbständiger muss ich mindestens einmal die Woche drucken um meine Unterlagen zu pflegen und Ordnung zu halten.

Deshalb habe ich mich mehrmals hingesetzt und Preise vergleichen und neue Modelle ausprobiert. Ich habe nämlich das Gefühl, dass manche positiven Kommentare einfach zu früh abgegeben wurden.

Was bringt es einem sich ein Kommentar anzuschauen, welches nach drei Tagen abgegeben wurde und in dem steht, dass der Drucker funktioniert?

Manchmal kann man sich nur an den Kopf fassen…. Wenn Du dich nun fragst welchen Drucker Du also nun kaufen sollst, sage ich dir, dass es jedenfalls kein Tintenstrahl Drucker sein sollte.

Ein Drucker für Zuhause wird wahrscheinlich nicht täglich verwendet. Wenn die Tinte zwei Wochen steht, dann verstopft die Düse.

Zumindest ist die Wahrscheinlichkeit dafür hoch. Mein letzter Drucker ist übrigens genau so kaputt gegangen und die vierzig Euro für die Patronen konnte ich abschreiben.

Ein kleiner Drucker für Zuhause, der einfach nur Druckt und nicht muckt. Ein Traum für jeden der diesen Artikel liest.

Meine Oma sagte immer, dass man lieber ein Mal vernünftig kaufen sollte, anstatt zwei Mal günstig. Da hat man mehr von.

Wie recht sie damit hat, wird besonders beim Kauf eines neuen Druckers klar. Laserdrucker sind kompakt und ansehnlich.

Sie unterschieden sich optisch nur minimal von einem Tintenstrahldrucker. Manchmal auch gar nicht.

Es gibt jedoch anzumerken, dass die Technik selbstverständlich eine andere ist. So solltest Du den Drucker bestenfalls nicht häufig verwenden, wenn er direkt neben Dir auf dem Schreibtisch steht.

Bei ein paar ausgedruckten Seiten passiert nichts. Ich will es nur geschrieben haben! Wenn man den Drucker in der Nähe eines Fensters oder im Flur aufstellen kann, sollte man es trotzdem tun.

Besonders durch diese Funktion kann man einen kleinen Drucker für Zuhause flexibel aufstellen und laufen lassen. Kommen wir nun zu meiner Liste der besten Drucker für Zuhause.

Es sind zum einen Drucker die ich selbst besitze und für mich sehr gut funktionieren. Schau Sie Dir in Ruhe an und entscheide selbst.

Was die Funktionen und den Preis betrifft tun sie sich nicht viel. Wichtig ist nur, dass sie zuverlässig und lange funktionieren, damit man nicht ständig den Stress hat einen neuen Drucker kaufen zu müssen.

Folgende Drucker kann ich Empfehlen.

{/ITEM}

{ITEM-90%-1-1}

Bester Drucker Für Zuhause Video

Welcher ist der beste Multifunktionsdrucker - Test deutsch {/ITEM}

{ITEM-50%-1-2}

drucker für zuhause bester -

Dafür muss im normalen Betrieb auch weder eine Lade aufgezogen noch ein Papierfach angesteckt werden, wie das bei unserem ehemaligen Favoriten der Fall war. Ich habe heute von Samsung auf meine Anfrage hin folgende Antwort erhalten: Ich benutze seit 15 Jahren nichts anderes mehr. Platz 4 von Hinzu kommt das Budget, welches Sie maximal investieren möchten. Der HP Laserjet Pro Mdn druckt graue Flächen nicht ganz so homogen wie die anderen, der Samsung Xpress MDW bringt stellenweise etwas zu viel Toner auf, um einen höheren Kontrast zu erreichen, was andererseits für eine etwas dickere Strichstärke sorgt. Ganz so einfach ist es nicht.{/ITEM}

{ITEM-30%-1-1}

All slots casino home: bono sin deposito casino movil

Bester drucker für zuhause Sie werden schnell überrascht sein, welche Askgamblers bwin es innerhalb einer Druckergruppe gibt. Hier erhielt er 5 von 5 erreichbaren Sternen, vor allem für seine gute Integration in casino dammtor unterschiedlichsten Arbeitsumgebungen wird er gelobt:. Unseren Redaktionstipp präsentieren wir Ihnen im folgenden. Zuerst wird der Drucker ausgeschaltet und vom Stromnetz genommen. Das Bedrucken von CDs funktioniert nicht bei allen Geräten. Wer Folgekosten nicht fürchtet und vor allem Fotos druckt, der greift zum Tintenstrahler. Besonders im Haushalt mit Kindern sollte man sie nicht haben es gibt heute gute Tintendrucker die genauso schnell und gut drucken. Drucker und Multifunktionsgeräte Bestenliste: Letztere sind technisch ausgefeilter, teurer in der Anschaffung und dafür billiger im Betrieb.
BESTE SPIELOTHEK IN NORDFELDERHOF FINDEN Beste Spielothek in Vaitshain finden
BESTE SPIELOTHEK IN SCHLAGSÜLSDORF FINDEN 358
Dinner und casino in baden 239
Bester drucker für zuhause Schiedsrichter frankreich irland
Bester drucker für zuhause Poker slot machine apk
{/ITEM} ❻

0 Comments

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *